Aktuelle Reisebestimmungen für Südtiroler
für Reisen ins Ausland

Stand: 20.05.2021

Diese Seite wird laufend aktualisiert. Aufgrund der sich ständig verändernden Richtlinien kann es zu temporären Abweichungen zu den neusten Bestimmungen kommen.

Tipps zur Urlaubsplanung 2021

  • Vermeidet grundsätzlich 72 Stunden vor dem Antritt einer Reise den Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet, denn dann gelten grundsätzlich wieder andere Bestimmungen.

  • Informiert euch in der Unterkunft oder über die Medien zu den Ausgangssperren, Öffnungen der Gastronomie, Geschäften, Museen etc. der angepeilten Urlaubsregion (diese sind beispielsweise deutschlandweit je nach Bundesland unterschiedlich).

Zusammenfassung der Regeln für die Einreise in beliebte Urlaubsländer der EU

Südtirol-Italien

  • Abchecken welche Farbe die Region des Urlaubszieles hat (siehe https://www.governo.it/it/articolo/domande-frequenti-sulle-misure-adottate-dal-governo/15638). Zur Zeit ist Südtirol gelb eingestuft.

  • "weiße" und "gelbe" Regionen: seit dem 26. April 2021 sind alle Bewegungen zwischen "weißen" und/oder "gelben" Regionen erlaubt. Es ist weder eine Eigenerklärung noch ein "grünes Zertifikat" erforderlich. Es gibt jedoch je nach Region andere Regeln wie in Südtirol (Gastronomieöffnung, keine FFP2-Maskenpflicht).

  • "orangenen" und "roten" Regionen:

    • Bewegungen in und aus "orangenen" und "roten" Regionen sind in Fällen nachgewiesener beruflicher, gesundheitlicher oder sonstiger Notwendigkeiten immer erlaubt. In diesen Fällen ist eine Eigenerklärung mitzuführen.

    • Bewegungen in und aus "orangenen" und "roten" Regionen sind auch aus anderen Gründen erlaubt. In diesem Fall ist ein grünes Zertifikat erforderlich.

Wichtig: Bei Rückreise nach Südtirol aus dem Urlaub/Tagesausflug aus den nachfolgend angeführten Ländern, braucht es

  • ein negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis (auch für Geimpfte und Genesene - Nasenflügeltests sind für die Einreise nach Italien nicht zugelassen), sowie

  • eine Meldung beim Südtiroler Sanitätsbetrieb: https://siag.limequery.org/483785?lang=deunter

Südtirol-Österreich

  • geimpft (22 Tage müssen seit der 1. Impfung vergangen sein), genesen, getestet ab 10 Jahre (PCR-Test 72h, Antigen-Test 48h) - Nasenflügeltests sind für die Einreise nach Österreich gültig

  • Keine Quarantäne

  • Registrierungspflicht: https://entry.ptc.gv.at/

  • Durchfahrt durch Österreich erlaubt, Grenzbeamter könnte Ziel und Grund nachfragen

Südtirol-Deutschland

  • Geimpft (beide Impfungen müssen durchgeführt worden sein), genesen, getestet ab 6 Jahre (Test PCR 72h Antigen 48h) - Achtung Nasenflügeltests sind nicht gültig

  • Keine Quarantäne

Südtirol-Schweiz

  • Italien ist derzeit kein Risikostaat, daher keine Registrierungs- oder Testpflicht bei Einreise mit dem PKW, Fahrrad oder zu Fuß

  • keine Quarantäne bei Einreise aus Nicht-Risikostaaten

  • Registrierungspflicht bei Einreise aus einem Risikostaat, bei Einreise per Flugzeug, Bus, Bahn oder Schiff: https://swissplf.admin.ch/home

  • Achtung! Schweiz ist nicht EU, bestimmt selbst Risikoländer

Südtirol-Kroatien (voraussichtlich bis 31.05.21)

  • Testpflicht über 7Jahre - PCR-Test 48h, Antigen-Test 48h - mit Hinweis auf Produktname des Tests - muss vom Land anerkannt sein

  • Vollständig geimpft +14 Tage

  • Genesen & 1x geimpft +14Tage - 6 Monate gültig

  • Registrierungspflicht: https://entercroatia.mup.hr/


Südtirol-Frankreich

Bewegungsfreiheit in Italien und Europa

Südtirol ist "Gelbe Zone"

Die Autonome Provinz Bozen ist "Gelbe Zone". Bei den Bewegungen von einer Region bzw. von einer autonomen Provinz zur anderen müssen die staatlichen Vorgaben eingehalten werden, siehe Gesetzesdekret Nr. 52 vom 22. April 2021.

Informationen zu den staatlichen Bestimmungen findet ihr hier:


Innerhalb der Landesgrenzen gelten weiterhin die in den Verordnungen des Landeshauptmanns festgelegten Regeln.


Reisen in Italien und Europa

Ab dem 16.05.2021 gelten neue Bestimmungen des italienischen Gesundheitsministeriums, siehe

Bei der Einreise nach Italien und somit auch nach Südtirol aus Ländern der "Liste C" (Schengen-Raum) des italienischen Gesundheitsministeriums wird die verpflichtende 5-tägige Quarantäne aufgehoben und es

  • reicht ein negativer PCR- oder Antigentest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Auch geimpfte und genesene Personen brauchen vorerst weiterhin einen negativen Testnachweis.

  • Für die Einreise braucht es keine besondere Begründung mehr.

  • Zusätzlich zum negativen Testergebnis benötigt man bei der Einreise eine ausgefüllte Eigenerklärung und

  • die Registrierung der Einreise über folgendes Online-Formular: https://siag.limequery.org/483785?lang=deunter


Für die Einreise nach Italien benötigt ihr ab dem 24. Mai 2021 folgendes:

  • Besitz eines negativen COVID-Tests (PCR oder Antigen), der nicht älter ist als 48 Stunden ist. Auch Geimpfte und Genesene müssen ein negatives Testergebnis vorweisen.

  • Eine Online-Registrierung über Passenger Locator Form (PLF) https://app.euplf.eu/#/. Die Bestätigungsmail muss auf dem Smartphone ersichtlich sein.

  • Die Meldung über die zu erfolgende Einreise nach Italien beim Südtiroler Sanitätsbetrieb. Diese kann über das Online-Formular (https://siag.limequery.org/483785?lang=de) erfolgen oder per Mail an die Adresse coronavirus@sabes.it.

Ausnahmen von der Testpflicht:

Vorausgesetzt, dass keine Covid-19-Symptome auftreten und mit Verpflichtung zur Eigenerklärung gemäß Art. 50 des Dekrets vom 2. März 2021, sind folgende aus Staaten der "Liste C" einreisende Personen von der Testpflicht ausgenommen (Art. 51, Abs. 7 des Dekrets vom 2. März 2021):

a. die Besatzung von Güter- und Personentransporten;

b. Reisepersonal;

c. die Ein- und Ausreise aus den Staaten der Liste A der Beilage 20 zum Dekret vom 2. März 2021 (Vatikan, San Marino);

d. die Einreise aus nachweisbaren Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund von absoluter Notwendigkeit für höchstens 120 Stunden (Italien ist vor Ablauf der Frist wieder zu verlassen, andernfalls gilt die Quarantäneverpflichtung);

e. die Durchreise durch Italien mit eigenem Fahrzeug, wobei diese nicht länger als 36 Stunden dauern darf; Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 36-Stunden-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne;

f. Grenzgänger, die aus nachgewiesenen beruflichen Gründen in das italienische Hoheitsgebiet einreisen und für die anschließende Rückkehr an ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort wieder ausreisen;

g. Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, das für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse für nicht mehr als 120 Stunden ins Ausland reist;

h. Schüler und Studenten, welche die Schule oder ein Studium in einem anderen Land als dem Wohnsitz-, Heimat- oder Aufenthaltsland absolvieren, in das sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren;

In all diesen Fällen ist weiterhin eine ausgefüllte Eigenerklärung sowie die Registrierung beim Südtiroler Sanitätsbetrieb über das Online-Formular auf der Coronavirus-Webseite des Landes notwendig.

Quelle: https://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/bewegungsfreiheit-in-italien-und-europa.asp#anc419



Bewegungen innerhalb Italiens

Farbige Zonen

Mit dem Gesetzesdekret Nr. 52 vom 22. April 2021 wurde eine Lockerung der Maßnahmen bezüglich der Bewegungsfreiheit zwischen den Regionen und autonomen Provinzen eingeführt.

Informationen zu den Farben der einzelnen Regionen und Autonomen Provinzen findet ihr hier.

  • “Weiße” und “gelbe” Regionen:
    Ab dem 26. April 2021 sind alle Bewegungen zwischen "weißen" und/oder "gelben" Regionen erlaubt. Es ist weder eine Eigenerklärung noch ein "grünes Zertifikat" erforderlich.

  • “Orange” und “rote” Regionen
    Bewegungen in und aus "orangenen" und "roten" Regionen sind in Fällen nachgewiesener beruflicher, gesundheitlicher oder sonstiger Notwendigkeiten immer erlaubt. In diesen Fällen ist eine Eigenerklärung mitzuführen.
    Bewegungen in und aus "orangenen" und "roten" Regionen sind auch aus anderen Gründen erlaubt. In diesem Fall ist ein grünes Zertifikat erforderlich.

  • Das grüne Zertifikat/der grüne Pass („green certificate“)
    Das grüne Zertifikat ist der Nachweis

    • einer Impfung gegen COVID-19,

    • einer Genesung von der Infektion oder

    • eines negativen molekularen oder antigenen Schnelltests.


Der Besitz des grünen Zertifikats erlaubt Reisen in und aus "orangen" oder "roten" Regionen, in Situationen in denen keine Notwendigkeit vorliegt.
In der Autonomen Provinz Bozen ermöglicht das grüne Zertifikat außerdem den Zugang zu den sogenannten "CoronaPass Areas". Weitere Informationen findet ihr hier.


Quelle: https://www.handelskammer.bz.it/de/dienstleistungen/corona-virus/mobilit%C3%A4t/italien/bewegungen-innerhalb-italiens


Fahrten von und nach Österreich


Seit 19.05.2021 00.00 Uhr kann man wieder ohne Quarantäne nach Österreich fahren.

Zu beachten gibt es aber folgendes:

  • Die sogenannte "3G-Regel" muss erfüllt sein, man muss also entweder geimpft, getestet oder genesen sein.

  • Bei den Tests gilt:

    • PCR Test nicht älter als 72 Stunden

    • Antigentest nicht älter als 48 Stunden

    • Kinder bis zu 10 Jahren kein Test

    • Nasenflügeltest nur für Tirol gültig

  • Zudem verlangt das Gesundheitsministerium für Gesundheit eine Registrierungspflicht, welche man auf folgendem Link vornehmen kann: https://entry.ptc.gv.at/
    Dort ist anzugeben, wo man sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise aufgehalten hat. Das Registrierungsformular ist ausgedruckt oder elektronisch mitzuführen.
    Notfalls muss das Formular ansonsten bei der Einreise vor Ort ausgefüllt werden, wo es dann zu Wartezeiten kommen kann.


WICHTIG für die Rückfahrt nach Südtirol!

  • Für die Einreise nach Südtirol ist ebenfalls ein negatives Testergebnis (Antigen oder PCR), welches nicht älter als 48 Stunden sein darf, notwendig. Auch Geimpfte und Genesene brauchen das negative Test-Resultat.

  • Zudem muss man sich beim Südtiroler Sanitätsbetrieb registrieren: https://siag.limequery.org/483785?lang=de

  • Für Pendler, Studenten, Güterverkehr gilt weiterhin die Regelung für die Einreise ohne Test. Mehr dazu in den verlinkten Seiten.


Quellen:

Einreise nach Deutschland

Bundesweit einheitliche Regeln

Seit 13. Mai 2021 gilt die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 des Bundes. Damit regelt die neue Verordnung bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht. Es gibt keine gesonderten Regeln in den einzelnen Bundesländern mehr.

Bei Einreisen aus einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet (Italien wird aktuell als „normales“ Risikogebiet gewertet) muss man die Einreise nach Deutschland mittels des Online-Formulars registrieren. Die Anmeldung ist ab 3 Tagen vor Einreise möglich. Im Formular muss angeben werden, ob man geimpft, genesen oder getestet ist und den eventuellen Nachweis hochladen.

Sollte es nicht möglich sein, die digitale Einreiseanmeldung auszufüllen, kann ausnahmsweise eine Ersatzmitteilung in Papierform ausgefüllt werden. Innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise muss die Anmeldung über das Online-Formular nachgeholt werden. Alternativ muss das Papierformular an die darauf angegebene Postadresse verschickt werden. Das Formular kann auch beim Beförderer oder bei den Kontrollbehörden an der Grenze abgegeben werden.

Im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung gelten folgende Definitionen:

  • geimpft: jeder, der den Impfzyklus vor mindestens 14 Tagen abgeschlossen hat (eine oder zwei Dosen je nach Art des Impfstoffs; jedoch nur eine Dosis für Personen, die bereits an Covid erkrankt waren);

  • genesen: jeder, der mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zuvor positiv auf Covid 19 getestet wurde;

  • negativ getestet: jeder, der auf einen molekularen (PCR) oder antigenen Abstrich negativ getestet wurde (innerhalb der letzten 72 Stunden bei PCR; innerhalb der letzten 48 Stunden beim Antigentest); bei Einreisen aus Virusvariantengebieten darf der Antigentest bei Einreise nicht älter als 24 Stunden sein.


Der Nachweis, dass man geimpft, genesen oder negativ getestet ist, kann auch im Ausland (z.B. Italien) erstellt werden (entsprechend den dort geltenden Vorschriften) und kann in Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch oder Spanisch verfasst sein.

Alle Personen über 6 Jahren, die auf dem Luftweg nach Deutschland einreisen (aus allen Ländern, auch wenn sie nicht als Risikogebiete gelten) müssen vor dem Boarding eine Bescheinigung über erfolgte Impfung, Genesung oder negativem Abstrich vorlegen.

Generell gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten (jeder Art). Die Quarantänepflicht findet längstens bis 30. Juni 2021 Anwendung.

Wer sich in den 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland nur in "normalen" Risikogebieten (z.B. Italien) aufgehalten hat, muss die Quarantäne nicht antreten, sofern man über das Online-Portal einen Nachweis über die erfolgte Impfung, Genesung oder das negative Testergebnis übermittelt. Bei Einreisen aus „normalen“ Risikogebieten kann der Test bis 48 Stunden nach der Einreise durchgeführt werden. Bis zum Erhalt des Ergebnisses bleibt man in diesem Fall in Quarantäne.

Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, oder aus einem solchen einreisen, dürfen sich frühestens nach 5 Tagen Quarantäne „freitesten“.

Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, oder aus einem solchen einreisen, unterliegen einer verpflichtenden 14-tägigen Quarantäne.

Ausnahmen

Es gibt einige Ausnahmen von der Anmelde- und Quarantänepflicht (Auszug):

  • Personen, die auf der Reise ein Risikogebiet nur passiert haben (ohne nennenswerten Zwischenstopp, mit Start in keinem Risikogebiet);

  • Personen, die sich auf der Durchreise durch Deutschland befinden;

  • Personen, die im Transportsektor arbeiten (wenn sie sich in Virusvariantengebieten aufgehalten haben, nur für maximal 72 Stunden);

  • Pendler (nur wenn deren Tätigkeit als unabdingbar und unvermeidbar anzusehen ist);

  • für Aufenthalte von maximal 72 Stunden (nur sofern man sich in den 10 Tagen vor Einreise in keinem Virusvariantengebiet aufgehalten hat) und nur in den folgenden Fällen:

    • Personen, die nach Deutschland einreisen, um Verwandte ersten Grades (oder nicht zusammenlebende Lebenspartner) zu besuchen

    • oder sich aus demselben Grund weniger als 72 Stunden in Risikogebieten aufgehalten haben.


In den oben genannten Fällen (und in einigen anderen, weniger häufigen Fällen, die in der deutschen Einreiseverordnung aufgeführt sind) ist weder eine Online-Registrierung noch eine Quarantäne erforderlich, aber es besteht dennoch die Pflicht einen Beleg über die erfolgte Impfung, Genesung oder negativen Test mitzuführen, wenn man mit dem Flugzeug einreist oder sich in den 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochinzidenzgebiet oder in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat.


Quelle: https://www.handelskammer.bz.it/de/dienstleistungen/corona-virus/mobilit%C3%A4t/einreise-nach-deutschland

Einreise in die Schweiz

Italien ist derzeit in der Schweiz nicht als Risikoland eingestuft, daher gelten dort derzeit die gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen.

Es ist somit kein negatives Testergebnis bei der Einreise vorzuweisen.

Die Informationen zu den Risikostaaten findet ihr unter https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/sem/aktuell/einreisebeschraenkungen-drittstaaten.html.


Einreise nach Kroatien

Alle anderen Reisenden, die aus EU/EWR-Mitgliedstaaten/Regionen in die Republik Kroatien kommen und sich derzeit nicht auf der sogenannten grünen Liste des Europäischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten befinden, müssen eine der folgenden Angaben vorweisen:

Quelle: https://mup.gov.hr/uzg-covid/deutsch/286213


Weitere Infos auf unserer Webseite für dich:

Grüner Pass für Italien

Öffnungzeiten für Nasenflügel-Teststationen

Nasenflügeltests in Südtiroler Apotheken