Was es zu verbessern gilt und galt

Kernthemen zum Projektstart im Februar 2021

  • Zusammenarbeit zwischen Sanität und Schulen und Kindergärten

  • Zusammenarbeit zwischen Hausärzten und Sanität

  • Informationsübermittlung der Sanität an betroffenen Personen (egal ob Infizierte oder Kontaktpersonen)

  • Erfassung der Kontakte für eine Nachverfolgung der Infektionsketten

  • Erreichbarkeit der Sanität für Betroffene

  • Information der Südtiroler Bevölkerung, um die Last auf Kinder- und Hausärzte zu reduzieren, denn sie sind derzeit die einzigen, die für die Südtiroler Bevölkerung noch erreichbar sind

  • Gratis-Tests für alle Südtiroler, denn mittlerweile wird das Testen für viele Familien auch zur Geldfrage

  • Mehr Freiheit und Eigenverantwortung für die Bürger


Zusammenarbeit zwischen Sanität und Schulen und Kindergärten

  • Gewährleistung der Erreichbarkeit der Sanität für Schulen und Kindergärten

  • einheitliche Kommunikation nach außen (bei mehreren Instanzen kommt in letzter Instanz oft das falsche an)

  • Wenn die Notwendigkeit eines Tests besteht, und der Termin nicht durch die Sanität festgelegt wird, muss dies sofort und transparent mitgeteilt werden.


Zusammenarbeit zwischen Hausärzten und Sanität

  • Hausärzte brauchen einen direkten Kontakt zur Sanität und die Erreichbarkeit muss gewährleistet werden

  • Eine digitale Vernetzung von Krankenhäusern und Hausärzten ist ein absolutes Muss.

  • Hausärzte brauchen klare Protokolle, damit sie ihre Patienten bestmöglich betreuen und informieren können.


Informationsübermittlung der Sanität an betroffenen Personen (egal ob Infizierte oder Kontaktpersonen)

  • Bündelung aller Informationen an Betroffene in einer E-Mail mit klaren Informationen und Indikationen, je nach Fall

  • Quarantäne-Bescheide müssen innerhalb eines Tages verbindlich zugestellt werden und die Zustellung der E-Mails muss überprüft werden (derzeit landen viele E-Mails im Spam-Ordner, viele Eltern, deren Kinder laut Auskunft der Schule in Quarantäne sind, erhalten nie einen Quarantäne-Bescheid - für die Freitestung ist dieser aber notwendig, und ist in diesen Fällen dann nur über den Kinderarzt erhältlich)

  • Testtermine sollten direkt mit dem Quarantäne-Bescheid mitgeteilt werden


Erfassung der Kontakte für eine Nachverfolgung der Infektionsketten

  • ein Plattform zur proaktiven Mitteilung von Kontaktpersonen für Bürger, Ärzte, Schulen und Kindergärten muss geschaffen werden


Erreichbarkeit der Sanität für Betroffene

  • Kontaktinformationen für Betroffene müssen transparent sein und die Erreichbarkeit der Sanität für Betroffene muss gewährleistet werden

  • Zentrale Speicherung der Informationen pro Patient:

    • Krankenakte bzgl. Covid muss für Sanitätspersonal einsehbar sein (Historie muss bekannt sein)

    • Info, ob jemand schon infiziert war (sehen die Angestellten teilweise nicht)

    • Dokumentation, wer den Patient wann kontaktiert hat


Information der Südtiroler Bevölkerung, um die Last auf Kinder- und Hausärzte zu reduzieren

  • eine zentrale Plattform für die Bürger, Schulen, Unternehmen und Ärzte muss geschaffen werden

    • Einsicht in die geltenden Regeln für die Dauer und Beendigung der Isolation und der Quarantäne für alle Bürger

    • Informationen bzgl. der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bei Isolation oder Quarantäne für Betroffene und ihre Familienmitglieder (Urlaub, Sonderelternzeit, Krankenstand usw.)

  • Ein Login für die Bürger, um alle Tätigkeiten durchführen zu können:

    • Abruf der Befunde

    • Pflege des Covid-Tagebuchs

    • Online-Terminvereinbarung für Tests

    • Einsicht in die Covid-Krankengeschichte und zugehörigen Protokolle

    • Einsicht bzgl. Zuständigkeit bei der Sanität (Arzt)

  • Infos zum Covid-Tagebuch:

    • ist es eine Pflicht, dieses auszufüllen, oder nicht? Dies ist derzeit nirgendwo verständlich erklärt

    • Was passiert mit den Daten?

    • Was sollte passieren, wenn ich Symptome angebe


Gratis-Tests für alle Südtiroler, denn mittlerweile wird das Testen für viele Familien auch zur Geldfrage

  • egal ob PCR- oder Antigentest

  • Gesundheit darf nicht zur Kostenfrage werden

  • Frage, ob die Kosten von der Sanität gedeckt werden, dürfen in Apotheken keine Rolle mehr spielen


Mehr Freiheit und Eigenverantwortung für die Bürger

  • Auch wenn ich infiziert bin, sollte ich mit FFP2-Maske ohne Kontakt zu anderen Menschen spazieren gehen dürfen.

  • Betroffene ohne Symptome sollten auch in Quarantäne mit Maske und ohne Kontakt zu anderen Menschen spazieren gehen dürfen.



Weitere Infos auf unserer Webseite für dich:

Aktuelles

FAQ für Covid-Betroffene

Gut zu wissen